Einfach Nein sagen

Selten, dass mich ein Termin so verwirrt zurückließ, wie der Vermittler-Dialog, der am 24.04. 2018 in München stattfand. Dort, wo wir Selbstständigen uns eine ganze Reihe an Änderungen wünschen und diese formuliert haben, haben die Personaldienstleister gute Gründe und fordern mehr Mut und eine größere Risikobereitschaft von uns Selbstständigen.

Organisiert wurde der Termin gemeinsam vom VGSD e. V., dem Verband der Gründer und Selbstständigen sowie der ADESW, der Allianz für selbstständige Wissensarbeit e.V., die mit einem Teil ihrer Vorstände teilgenommen haben. Eingeladen waren Vertreter der Personalagenturen sowie selbstständige IT-Berater. In der Vorbereitung hatten die Verbände Fragen bei ihren Mitgliedern gesammelt. Die Veranstaltung war als geschützter Raum definiert. Es wurde verabredet, dass nur nach außen kommuniziert werden darf, was von den Beteiligten genehmigt wird. So auch dieser Artikel. Es war ein freundliches, wenn auch streckenweise, emotionales Meeting.

Ausführlicher Artkel auf der VGSD-Seite

Mittlerweile ist der VGSD-Artikel online, der das Treffen sehr ausführlich beschreibt. Deshalb möchte ich auf diesen Artikel verweisen. Im Anschluß an das Treffen, kam es zu der Verabredung, dass man weitere Dialog-Treffen durchführen möchte. In diesen will man sich zielgerichtet den einzelnen Themenschwerpunkten widmen, die im Vorfeld gesammelt wurden.

Ausführlicher Artikel des VGSD

Wir Selbstständige sollten uns nicht darauf verlassen, dass die Hilfe – ohne unser Zutun – von außen kommt. Jeder Selbstständige sollte sich Tag für Tag einsetzen und sich für seine – für unsere – Position stark machen. Die beste Voraussetzung dafür ist, einen Super Job zu machen und den Kunden positiv zu überraschen. Im Umgang mit den Personaldienstleistern sollten wir einen selbstbewussten, wertschätzenden und professionellen Umgang üben, auch wenn es Kritik ist.

Nein sagen und Mut zeigen

Einfach Nein sagen, war dann auch die überraschende Botschaft an uns Selbstständige, die uns die Personaldienstleister mit auf den Weg gaben. Wir sollten als selbstständige Unternehmer öfter den Mut haben, Aufträge mit unpassenden Rahmenbedingungen abzulehnen.

Teilnehmer des Agentur-Dialoges am 24.04. in München (v.l.n.r.): René Troche (Westhouse), Jochen Hagemann, Luca Ingianni, Sylvie Dénarié, Michael Moser (Gulp), Christa Weidner, Andreas Lutz, Luuk Houtepen (SThree) – Carlos Frischmuth (Hays) musste etwas früher gehen und ist deshalb nicht auf dem Foto.

Nur 16% Marktanteil der Top Ten

Ich freue mich, dass ich an dem Treffen teilnehmen konnte und die Meinung der Selbstständigen artikulieren konnte. Wir Selbstständigen sollten uns nicht schwächer machen, als wir sind. Laut Lünendonk-Studie haben die Top Ten der Personaldienstleister schließlich nur einen Marktanteil von 16 % (mit 4 saßen wir am Tisch) und scheinen weniger marktbeherrschend zu sein, als wir sie wahrnehmen. Darüber reden hilft, auch mit den Personaldienstleistern. Der Anfang ist gemacht.

Neue Themen für den Newsletter

Da passt das Ziel starke und erfolgreiche Freelancer für die IT sehr gut dazu, dass mein Unternehmen sich gegeben hat (neue Webseite in Vorbereitung). Ab Mai sind monatliche Newsletter geplant, die neben dem bekannten Themenbereich Scheinselbstständigkeit & Co. auch Best Practices und Empfehlungen zu den Themen enthalten werden, die während des Dialoges adressiert wurden.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

top